„Im anhaltend volatilen Marktumfeld sind Strategien sinnvoll, bei denen Erträge nicht von der Richtung der Marktentwicklung abhängen“

Talib Sheikh, Manager des JPMorgan Investment Funds – Global Macro Opportunities Fund im Gespräch

Frankfurt, 27. Januar 2016 – Für die derzeitige Unruhe am Markt gibt es laut den Experten von J.P. Morgan Asset Management gleich mehrere Ursachen. Eine der wichtigsten ist eine weltweite Neubewertung der Deflationsrisiken. „Wir gehen zwar nicht davon aus, an der Schwelle einer Rezession zu stehen, aber nach fünf Jahren der unkonventionellen Geldpolitik zur Stützung der Märkte ist keine Rezession notwendig, um Marktturbulenzen auszulösen“, erläutert Talib Sheikh, Manager des JPMorgan Investment Funds – Global Macro Opportunities Fund. Auch hätten die Märkte weiterhin damit zu kämpfen, den Risikofaktor China richtig einzuschätzen:  „China ist bemüht, seinen Exportsektor durch eine Abwertung des Yuan zu stützen, und die Märkte haben Mühe, die Auswirkungen dessen zu verarbeiten. Nach einem stürmischen Start in das neue Jahr haben wir in der letzten Woche eine erste Stabilisierung gesehen, gehen aber davon aus, dass uns das Thema weiterhin beschäftigen wird“.

Zu beobachten ist laut dem Experten zudem eine weltweite Liquiditätsverknappung, die auf langsameres Gewinnwachstum bei Unternehmen trifft. „In unserem Basisszenario gehen wir weiterhin davon aus, dass die US-Wirtschaft auf einem soliden Fundament steht und eine Rezession unwahrscheinlich ist“, so Sheikh. „In diesem Umfeld ist es jedoch unrealistisch, zu erwarten, dass ein klassisches ausgewogenes Portfolio mit Long-Positionen in Aktien und Renten vergleichbare Erträge wie in den letzten Jahren erzielen wird“, erklärt Sheikh. Für Anleihen bestehe aufgrund der äußerst hohen Bewertungen quasi kein Spielraum, und sie boten Anlegern zuletzt wenig Diversifikation gegenüber Aktien. „Anleger, die sowohl Erträge als auch eine wirksame Diversifikation anstreben, müssen jenseits eines traditionellen und ausgewogenen Portfolios nach Ertragsstrategien suchen und Bereiche wie Derivate, Währung und Volatilität für sich erschließen“, so das Fazit von Sheikh. 

Ertragschancen unabhängig von steigenden Märkten finden

Um positive Erträge aus diversifizierten Quellen zu erzielen, identifiziert Sheikh mit seinen Co-Fondsmanagern aktuelle volkswirtschaftliche  Trends, die die weltweiten Kapitalmärkte bestimmen. Daraus entwickeln sie konkrete thematische Anlageideen: einerseits auf Basis traditioneller, vom Beta abhängiger Erträge wie Long-Positionen in Aktien und Anleihen, andererseits auf Basis ausgefeilter Strategien, bei denen die Erträge nicht von der Richtung der Marktentwicklung abhängen. 

Sheikh erläutert: „Wir sind innerhalb unserer Makro-Strategie im Bereich der traditionellen Investments  relativ defensiv aufgestellt und halten derzeit nur einige Aktien  im Gesundheits- und Telekommunikations­sektor sowie in Finanzwerten.“ Das Engagement in Aktien wurde im vergangenen Jahr noch weiter reduziert. Der Erfolgsfaktor im volatilen Marktumfeld sind laut dem Manager vielmehr Strategien, die sich auf relative Wertentwicklungen beziehen: „In den letzten sechs Monaten erzielten wir sehr positive Erträge durch Währungspositionen wie beispielsweise Long-Positionen in US-Dollar gegenüber Short-Positionen in asiatischen Schwellenlandwährungen. Hiermit konnten hier unsere Makrothemen wirksam umsetzen und zudem eine bessere Diversifikation erreichen.“ Positiv zum Ergebnis trugen auch Optionen auf den japanischen Yen bei, der im Umfeld höherer Volatilität von seinem Sicherheitsstatus profitierte. Eine weitere Quelle starker positiver Erträge der letzten Monate waren Derivatstrategien. „Aufgrund unserer Bedenken hinsichtlich der zunehmenden Liquiditätsverknappung konnten wir mithilfe von Derivaten durch Volatilität eine positive Wertentwicklung erzielen“, unterstreicht Sheikh.

Ausgezeichnete Makro-Strategie

Der JPMorgan Investment Funds – Global Macro Opportunities Fund nutzt seit mehr als drei Jahren eine Makro-Strategie. In dieser Zeit konnte der Fonds unter Beweis stellen, dass er in unterschiedlichen Phasen positive Erträge generiert – auch bei Gegenwind – und somit nicht zwingend abhängig von steigenden Kapitalmärkten ist. Dies wird auch von unabhängiger Seite bestätigt: So erhielt der Global Macro Opportunities Fund jüngst ein „Buy“ Rating von Fondsconsult, das folgendermaßen begründet wird: „In den letzten drei Jahren erzielte der Fonds per 31.12.2015 mit 12,8 % p.a. eine deutlich bessere Wertentwicklung als die Vergleichsgruppe der global investierenden ausgewogenen Misch­fonds. Durch den themenbasierten Investmentansatz gelang es dem Fonds von den Makroentwicklungen überproportional zu profitieren. Dabei wies der Fonds eine äußerst geringe Korrelation zu den traditionellen Assetklassen auf. Investoren sollten jedoch beachten, dass der Fonds durch den spezifischen Investmentansatz eine zu klassischen Mischfonds abwei­chende Risikocharakteristik aufweist. Der Global Macro Opportunities Fund eignet sich für Investoren, die vom globalen Makrothemenansatz profitie­ren und / oder sich die hohe Diversifikations­eigenschaft des Fonds zu Nutze machen möchten. Wir gehen davon aus, dass es dem Fondsmanagement weiterhin gelingen sollte, durch die Identifizierung globaler Makrothemen eine unkorrelierte und attraktive Rendite über unterschiedliche Markt­phasen zu generieren. Wir vergeben ab sofort das Rating ‚Buy‘.“

Zudem wurde der Global Macro Opportunities Fund (Anteilklasse A (acc) – EUR) mit dem €uro Fund Award in der Kategorie „Absolute Return Sonstige“ über 1 und 3 Jahre ausgezeichnet.


Talib Sheikh wird beim FONDS professionell Kongress 2016 vor Ort in Mannheim sein und stellt sich am heutigen 27. Januar um 12:00 Uhr im Vortragssaal 1 den Fragen der ARD-Korrespondentin und Wirtschaftsjournalistin Ellen Frauenknecht. Gemeinsam mit Michael Schoenhaut, Manager des JPMorgan Investment Funds – Global Income Fund, diskutieren sie „The Power of Multi-Asset – Wege aus der Zinsfalle.“



Makroökonomische Entwicklungen in Erträge umwandeln

Für den JPMorgan Investment Funds - Global Macro Opportunities Fund identifiziert das Management acht volkswirtschaftliche Themen, die aktuell die globalen Märkte bestimmen, um dann durch Nutzung der vielfältigen Multi-Asset-Anlagemöglichkeiten diese Themen in Erträge umzuwandeln. Die derzeit im Portfolio umgesetzten Makro-Themen sind: 

Niedrige Inflation – Die Inflation bleibt in den Industrieländern und vielen Schwellenländern niedrig. Durch eine lockere Geldpolitik wurde eine „Jagd nach Rendite“ befeuert. Langlaufende  Anleihen werden dadurch gestützt, und es kommt zu höheren Bewertungen und zu potenziellen Vermögenspreisblasen. Die wichtigsten zyklischen Treiber sind zum einen der Schuldenabbau als Folge der Finanzkrise und zum anderen die weltweite industrielle Überkapazität.

Globale Zinsdivergenzen – Eine unterschiedlich starke Lockerung der Geldpolitik und das unterschiedlich starke Wirtschaftswachstum haben in verschiedenen Regionen zu unterschiedlicher Wirtschaftsauslastung geführt. Die daraus resultierenden geldpolitischen Unterschiede könnten Preisdivergenzen bei Anleihen und Anlagemöglichkeiten bei Währungen führen.

Wachstum unter Trend – Eine geringe Produktivität in den Industrieländern und der Arbeitskräftezuwachs können langfristig zu einem niedrigeren Trendwachstum der Wirtschaft führen und kurzfristig den Kapazitätsdruck erhöhen, was frühere Zinserhöhungen zur Folge hat.

Starke US-Wirtschaft – Die USA befinden sich in der Mitte eines langen und relativ flachen Konjunkturzyklus. Sowohl der Immobilien- als auch der Beschäftigungsmarkt erholt sich weiterhin, die Verbraucher scheinen von den niedrigeren Ölpreisen zu profitieren, und die Unternehmensbilanzen sind solide. Die US-Notenbank (Fed) bewegt sich auf einen Zinserhöhungszyklus zu.

Allmähliche Wachstumserholung in Europa – Verschiedene konjunkturbelastende Faktoren lassen deutlich nach. Es wird erwartet, dass auch die politischen Maßnahmen weiter unterstützend wirken werden, die politischen Unsicherheiten bleiben aber ein zentrales Risiko.

Wirtschaftsaufschwung in Japan – Japans Konjunktur beschleunigt schrittweise, obgleich die Daten weiter schwankend sind. Shinzo Abes Reformpolitik „Abenomics“ brachte gemischten Erfolg bei der Förderung des zyklischen und strukturellen Wachstums. Die Bank of Japan verfehlt trotz des Fortschritts weiterhin ihr Inflationsziel.

Anpassung der Schwellenmärkte – Das Wachstum schwächt sich ab, denn die Region erlebt einen Wandel von einem schuldenfinanzierten und hauptsächlich vom Infrastruktursektor abhängigen Wachstum hin zu einem konsum-und produktivitätsgestützten Wachstum. Höhere Finanzierungskosten, ein durch die Straffung der US-Geldpolitik stärkerer US-Dollar und niedrigere Rohstoffkosten lassen hoch verschuldete und rohstoffsensible Schwellenmärkte unattraktiv erscheinen. Die Aussichten auf ein geringeres Wachstum in China mindern die Nachfrage in Schwellenmärkten, die auf das verarbeitende Gewerbe ausgerichtet sind.

China im Wandel – China wandelt sich, von einem starken hin zu einem moderaten Wachstum und von einem auf Investitionen beruhenden Wachstum hin zu einem verbrauchergestützten Wachstum. Die Rohstoffpreise und die rohstoffproduzierenden Volkswirtschaften werden dadurch belastet. Andere Volkswirtschaften werden möglicherweise die Auswirkungen der gesunkenen Nachfrage aus China bei ihren Exporten zu spüren bekommen. Durch den rasanten Anstieg der Verschuldung in den letzten Jahren steigt das Risiko einer ungeordneten Konjunkturverlangsamung und von Verwerfungen am Markt.

Weitere Informationen zum JPMorgan Investment Funds – Global Macro Opportunities Fund

Anteilklasse A (inc) – EUR:     ISIN LU0247992398 / WKN A0JK80

Auflage der Anteilklasse:     1. Juni 2006 

Anteilklasse A (acc) – EUR:     ISIN LU0095938881 / WKN 989946

Auflage der Anteiklasse A (acc) – EUR:     23. Oktober 1998

Fondsmanager:     James Elliot, Talib Sheikh, Shrenick Shah

Referenzindex:      ICE 1 Month EUR LIBOR

Auflegungsdatum:      23. Oktober 1998

Prozessumstellung auf die Makro-Strategie:     30. November 2012

Fondsvolumen:     1.610 Mio. Euro per 22. Januar 2016

Weitere Informationen: www.jpmorganassetmanagement.de/Macro

Wichtige Hinweise:

Bei diesem Dokument handelt es sich um Informationsmaterial. Sämtliche Prognosen, Zahlen, Einschätzungen und Aussagen zu Finanzmarkttrends oder Anlagetechniken und -strategien sind, sofern nichts anderes angegeben ist, diejenigen von J.P. Morgan Asset Management zum Erstellungsdatum des Dokuments. J.P. Morgan Asset Management erachtet sie zum Zeitpunkt der Erstellung als korrekt, übernimmt jedoch keine Gewährleistung für deren Vollständigkeit und Richtigkeit. Die Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. J.P. Morgan Asset Management nutzt auch Research-Ergebnisse von Dritten; die sich daraus ergebenden Erkenntnisse werden als zusätzliche Informationen bereitgestellt, spiegeln aber nicht unbedingt die Ansichten von J.P. Morgan Asset Management wider. Die Nutzung der Informationen liegt in der alleinigen Verantwortung des Lesers. J.P. Morgan Asset Management ist der Markenname für das Vermögensverwaltungsgeschäft von JPMorgan Chase & Co und seiner verbundenen Unternehmen weltweit. Telefonanrufe bei J.P. Morgan Asset Management können aus rechtlichen Gründen sowie zu Schulungs- und Sicherheitszwecken aufgezeichnet werden. Zudem werden Informationen und Daten aus der Korrespondenz mit Ihnen in Übereinstimmung mit der EMEA-Datenschutzrichtlinie von J.P. Morgan Asset Management erfasst, gespeichert und verarbeitet. Die EMEA-Datenschutzrichtlinie finden Sie auf folgender Website: http://www.jpmorgan.com/pages/privacy. Herausgeber in Deutschland: JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l., Frankfurt Branch, Taunustor 1, 60310 Frankfurt.

Über J.P. Morgan Asset Management

Als Teil des globalen Finanzdienstleistungskonzerns JPMorgan Chase & Co. bietet J.P. Morgan Asset Management seinen Kunden erstklassige Investmentlösungen. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Investmentgesellschaften und verwaltet in den Asset Management Fonds von JPMorgan Chase & Co. per 31. Dezember 2015 Kundengelder von 1,7 Billionen US-Dollar. Mit 41 Niederlassungen weltweit verbindet J.P. Morgan Asset Management ein globales Angebot und eine breite Expertise in allen relevanten Assetklassen mit einer starken lokalen Präsenz. In Deutschland ist J.P. Morgan Asset Management seit über 25 Jahren präsent und mit rund 20 Milliarden US-Dollar verwaltetem Vermögen eine der größten ausländischen Fondsgesellschaften. www.jpmorganassetmanagement.de